Axel-Springer-Preis 2012 geht an VeeJay-Reportage

Für seine Reportage „Heimlich in Homs“ wurde Marcel Mettelsiefen (geb. 1978) mit dem Axel-Springer-Preis für junge Journalisten in der Kategorie Fernsehen ausgezeichnet. Mettelsiefen hatte zunächst als Fotograf gearbeitet, für die Berichterstattung über den syrischen Aufstand aber 2011 begonnen, selbst zu drehen.

Bei der Preisverleihung ging die Sprecherin der Jury Fernsehen, Bettina Schausten, auch auf das Thema Videojournalismus ein:

“ Neue technische Möglichkeiten haben den Zugang zu Bildern vereinfacht, wer  schreibt, kann nun auch gleich selbst die Bilder dazu liefern, und wer Bilder macht, verarbeitet sie selbst stellt ein, kommentiert und erklärt. Wir haben hier beim Axel-Springer-Preis bereits mehrfach journalistische Alleskönner – und zwar im besten Sinne – kennengelernt, die etwa innerhalb unserer Kategorie TV für Kamera, Schnitt, Text zugleich verantwortlich zeichneten. Heute erreichen wir eine neue Stufe im Prozeß der medialen Transformation und werden erleben, dass ein Kandidat gleich in zwei Kategorien nominiert ist. Die Grenzen verschwimmen, die Möglichkeiten und Chancen werden größer – und damit naturgemäß auch die Risiken. Wo beginnt  Journalismus und wo endet er? Nicht jeder ist Alleskönner und Vielseitigkeit darf nicht auf Kosten der Qualität gehen.Umso wichtiger wird gute Ausbildung, die Vermittlung journalistischer Grundlagen, die im Übrigen unveränderlich sind, wenn sich auch Berufsbilder ändern.“

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.