Neues Linux – alter Drucker

Ein neuer Rechner war fällig. Und da das Gerät nur für´s Internet-Surfen und Textverarbeitung genutzt werden soll und Microsoft einem ohnehin mit immer neuem unnützem Zeug auf den Keks geht fiel die Wahl auf Linux. Mit Linux Mint hatten wir Erfahrung, da sollte es keine Probleme geben.

Linux ist eine feine Sache – gäbe es da nicht das Druckerproblem. Mit einigen Fallstricken, in denen sich der Linux-Novize unweigerlich verheddert:

Das frisch installierte Betriebssystem (Linux Mint 18) erkennt beim Hochfahren den Drucker und zeigte in der Systemsteuerung unter „Drucker“ ganz richtig den Brother „DCP195-C“ an. Prima, denkst Du. Doch weit gefehlt, diese Anzeige hat nichts zu bedeuten. Du schickst einen Probeauftrag nach dem anderen los: Der Drucker rührt sich nicht.

Also suchst Du im Internet nach Hilfe. Und siehe da: es gibt eine ausführliche, gut verständliche Anleitung, wie man genau diesen Drucker unter Linux Mint zu installieren hat: Druckertreiber von der Brother-Homepage herunterladen und installieren. Klingt einfach, und funktioniert bei Linux Mint 17 sicher prima. Bei Mint 18 kommt leider die Fehlermeldung „Dateityp DEB nicht unterstützt“.

Nächster Schritt: Du meldest Dich in einem Linux-User-Forum an und setzt einen Hilferuf ab. Innerhalb weniger Minuten bekommst Du Links zu den einschlägigen Installationsanweisungen geschickt. Ab jetzt hast Du es mit der „Experten“-Ebene zu tun, dem Terminal-Modus. Das wirkt auf den ersten Blick erschreckend kompliziert, doch Du findest schnell Tutorial-Seiten, die Dir versichern, dass das Alles garnicht so schwierig sei. Also beherzt ans Werk.

Ja, es stimmt, es ist nicht sooo kompliziert. Es gibt prima Erklärungen, die man pingelig genau abzuarbeiten hat und dann läuft irgendwann der Drucker.

Einiges muss der Linux-Novize aber wissen, was dummerweise in den Tutorials immer als bekannt vorausgesetzt wird:

Copy & Paste geht auch im Terminal-Modus, allerdings NICHT mit ctlr-c / ctrl-V. Aus historischen Gründen gibt es dafür div. andere Tastenkombinationen. ctrl-shift-c und ctrl-shift-v sollte funktionieren. Ansonsten hier weitere Hinweise:
http://howtoubuntu.org/how-to-cut-copy-and-paste-in-the-terminal-in-ubuntu
https://superuser.com/questions/421463/why-does-ctrl-v-not-paste-in-bash-linux-shell

Groß- und Kleinschreibung beachten!

– Skript-Dateien werden von den Programmierern gern aus verschiedenen Versatzstücken zusammengebaut. Das Skript hält dann immer wieder mal an und verlangt eine Eingabe. Niemals reflexartig RETURN eingeben, sondern immer erst genau hinschauen. Das Installations-Skript von Brother möchte mal Y (groß), mal y (klein) und einmal J. Ist ja OK, wenn man´s weiß …

– wenn ein Probeausdruck funktioniert hat das nichts zu bedeuten! Zunächst einmal den vom Betriebssystem erkannten Drucker in der Systemsteuerung LÖSCHEN, dann den neu installierten passenden Druckertreiber benutzen, um den Drucker einzurichten. Nun sollte es gehen.

Alles nicht so schwer, wenn man´s weiß …

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.